Wander- Route 6

Küste von Llucmajor

S´Estalella (S´Estanyol) – Cala Pi (Vallgornera) – S´Estalella
Dauer 2 h   8,8 km  Sehr einfach

Wir verlassen Llucmajor über die Strasse Ma-6015 (gekennzeichnet Richtung S’Estanyol), wir biegen nach rechts ab sobald wir das Meer erreichen und dort finden wir eine grosse Fläche wo wir unser Auto parken können.
Die Wanderung fängt hier an, in der nähe der schönen Bucht „Es Racó de  S’Arena“. Wir gehen auf sie zu, am Yachtklub von S’Estanyol vorbei, nach dem Asphlat einem breiten und sandigen Weg folgend. Wenn wir nähr kommen sehen wir ein Schild von Es Racó de S’Arena, ein wahrer Schatz von Bucht, beinahe unentdeckt von Touristen. Im Sommer ist es ein idyllischer, ruhiger Ort, entfernt von den Massen. Im Winter aber, zeigt er ein anderes Gesicht, Aufgrund ihrer Verwundbarkeit wird die Bucht häufig durch das tosende Meer verschluckt, und grosse Mengen von Algen werden an den Strand geschwämmt. Es kann sogar sein das wir ein wenig nass werden um die Wanderung fortzusetzen.

Am anderen Ende vom Strand angekommen, sehen wir einige sandige Pfade welche den Hang hinaufführen. Am besten wählen wir den der nahe am Meer entlang geht, wir kommen so an einen breiteren Weg weiter oben, wo wir „Faro“ ausgeschildert sehen. An der ersten Kreuzung gehen wir weiter gerade aus, danach biegen wir nach links ab und nach einem kleinen Häuschen, kommen wir an den Leuchtturm von S ́Estalella  (15  min). Ab hier können wir schon einen herlichen Ausblick bewundern. Die Insel Cabrera wirkt grösser von hier aus. Auch können wir von hier aus einen tollen Panoramablick über S’Estanyol haben mit seinen Wohnhäusern in erster Meereslinie, das Naturschutzgebiet und den Hafen bis zu den verschiedenen Stränden von Colònia de Sant Jordi, die wir auf der linken Seite sehen. Auf der rechten, die wilde und felsige Küste von Llucmajor erstreckt sich bis zu den weit entfernten Klippen von Cala Pi, das heutige Ziel.
Ab dem Leuchtturm, gehen wir den Pfad weiter entlang über die steinige Gegend, wo die Pinien und die Busche sich aum festen Land hinbiegen, geformt von dem ständigen Wind vom Meer. Jetzt können wir schon den Verteidigungsturm von S’Estalella sehen, auf der Hälfte des Weges nach Cala Pi. Die Route geht weiter, entlang dieser schönen Küste und umgeben von kleinen Buchten, weit weg von jeder Spur von der moderne Zivilisation. Mit der Meeresbriese im Gesicht, ein Gefühl der Freiheit und Wohlsein durchläuft uns, beim betrachten der wunderschönen Natur in seiner Urgestalt! Wenn es Sommer ist, können wir uns abkühlen, in dem wir in einer der Buchten baden; wenn es Winter ist wirkt es spektakulär die grossen Wellen zu beobachten wie sie an den Felsen brechen und einen feinen salzigen Nebel verbreiten. Nach 25min, nachdem wir an einem kleinen Haus vorbeikommen, das versteckt ist zwischen Unkraut, kommen wir an einer Lücke in der Steinwand vorbei, und bald danach erreichen wir den Verteidigungsturm von S’Estalella (30 min) auf einer steinigen Erhöhung.

Dieser Turm wurde 1577 gebaut, von dem Baumeister Simó  Carrió, und befindet sich auf einer steinigen Plattform genannt „Serral des Corral“, in 6m über dem Meer. Diese Bastion, mit Bruchstein gebaut, hatte ursprünglich eine Hauptkammer, von Mauerwerk und einer Terrasse umgeben. Es gab auch eine Brüstung mit Kanonenschaluppen, die anschließend geschlossen wurden, und die Brüstung wurde modifiziert um eine kleine Plattform als Schutz für Schützen zu bilden. Der Turm ist zylindrisch am oberen Ende und konisch im unteren Abschnitt. Er ist 9,2 Meter hoch mit einem Durchmesser von 7,64 an seiner Basis, und 6,65 auf der Terrasse. Dieser Turm wurde von der Stadt Llucmajor im Jahr 1984 restauriert.

Nach verlassen des Turms, folgen wir dem Pfad weiter, er ist gut zu erkennen und geht leicht nach oben. Es ist ein spektakulärer Ort. Die Klippen sind immer steiler, voller Höhlen und bizarren Felsformationen, aufgrund der ständigen Einwirkung von Wellen an der Küste. Im Sommer kontrastierten die Türkis und Blau-Töne mit dem Sandstein, ein wahrer Fächer aus Meeresfarben. Wir kommen an noch einer Steinmauer entlang nach 50 min, während wir nach und nach höher kommen.  Kurz danach führt der Weg uns zu einem verschlossenen Tor mit Vorhängeschloss an einer hohen Steinmauer (1 h), hier beginnt die Wohngegend von Vallgornera, deren Häuser einen sehr privilegierten Lage mit guter Aussicht von diesen Klippen aus genießen. Es gibt einige einfache Stufen aus Stein in der Felswand auf der linken Seite des Tores, falls jemand weiter gehen möchte, auch wenn es noch ein langer Weg ist bis nach Cala Pi. Besserer wir besuchen es bei unserer nächsten Wanderung!

Der Rückweg ist auf dem selben Weg, mit neuen Perspektieven da die Ausblicke immer anders sind auf dem Rückweg, bis wir wieder in S’Estanyol sind nach 2 Stunden Wanderung.